Die Wettervorhersage für heute ließ eigentlich garnichts gutes vermuten. Um so erstaunter war ich heute morgen, als ich die Sonne von einem milchig weißen Himmel scheinen sah. Also noch gemütlichem Frühstück, ich habe ja immer noch Urlaub, rein in die Laufschuhe und ab. Allerdings lag ich bei der Auswahl meiner Laufbekleidung heute ziemlich daneben. Gerechnet hatte ich mit frischen 8°-9°, tatsächlich waren es betimmt 12°-13° und gefühlt 20°, d.h. die lange Hose und das Longsleeve waren “slightly overdressed”.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 1:05:54
Distance: 10.81 km

Trotzdem konnte ich heute dem Frühling entgegen laufen. Am Friedhof in Kloppenheim waren die ersten Forsytien zu sehn, Vogelgezwitscher überall, also ein durchaus entspannter Lauf. Ich bin nur mal gespannt für wann die Wettervorhersage war?

Trotz des gestrigen Lauftreffs hat mich das warme Wetter heute dazu bewogen noch einen etwas “längeren” Lauf zu machen. Nun sind 10,9 km nicht besonders lang, aber nach der Laufpause durch den harten Winter fehlen mir die Kilometer und gewichtsmäßig bin ich auch nicht mehr so auf dem Damm, wie zur gleichen Zeit des Vorjahres. Also den Tag genutzt und eine Trainingseinheit in den Kurpark verlegt. Am meisten hat mich irritiert, dass auf Grund einer Baustelle am Ende des Kurparks meine eigentlich geplante Strecke nicht möglich war, sondern ein Umweg über die Sonnenberger Strasse und das Bowling Green eingelegt werden mußte.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 1:09:48
Distance: 10.92 km

Gegen Ende meiner Runde habe ich sogar noch die Kollegen vom Lauftreff meiner Arbeitsstelle getroffen und habe ein Paar Worte wechseln können. Leider sieht mein Terminplan erst für Ende April wieder ein gemeinsames Training vor.

Am Freitag vergangener Wochen starteten wir mit 26 Personen vom Lauftreff der TG Naurod und dem Partnerschaftsverein Naurod-Fondettes unterstüzt von der Nauroder Apfelblütenkönigin Ann-Kartin I. zum Besuch unserer französischen Freunde anlässlich der Laufveranstaltung “Foulées des Fondettes”. Beim Empfang im Rathaus von Fondettes schaute ich, wie auch einige andere Laufkameraden, noch etwas irritiert, da es für mich der erste Besuch dieser Art in Frankreich war. Hinzu kam noch, dass sich meine Gastfamilie etwas verspätet hatte.

Von Foulees des Fondettes 2010

Nach dem Austausch protokolarischer Nettigkeiten wurde man dann bei Sekt aus lokalem Anbau dann etwas lockerer. Die anderen französischen Gastgeber deuteten mir an, dass die Verspätung meiner Gastfamilie “ne pas de problem” sein, also wartete ich auf das was kommen sollte.
Und das war eine richtige Überraschung: Meine Gastfamilie bewohnt eine an der Loire vorkommende Höhlenwohnung, ein sog. “maisons troglodytiques” in Luynes ca. 7 km von Fondettes entfernt.
Nach gemeinsamen Kennenlernen, folgte ein ausgiebiges Abendessen, nach dem ich mich in das mir zur Verfügung gestellte Kinderzimmer des Sohnes der Gastfamilie zurück ziehen konnte. Angesichts der Lokation (eine Höhle) machte es mir auch keine Angst, dass auf dem Bettbezug grüne Glibbermonster aufgedruckt waren. Der größte Unterschied zu meiner sonstigen Wohnung ist, dass es total dunkel ist. Auch von Außengeräuschen ist nichts zu hören. Das einzige was zu hören ist, sind die Schlafgeräusche der Mitbewohner.
Nach erholsamem Schalf, stand am nächsten Tag eine Stadtbesichtigung von Tours auf dem Programm, gefolgt von einer Weinprobe im Weinkeller der Gemeinde Montlouis sur Loire. Um ehrlich zu sein, die Weine haben mich nicht überzeugt. Der angebotene Sekt war zwar nicht schlecht, habe da aber auch schon besseres getrunken.

Von Foulees des Fondettes 2010
Von Foulees des Fondettes 2010

Gegen 19.00 stand ein kurzer gemeinsamer Lauf mit den Sportskameraden aus Fondettes auf dem Programm, die uns die Strecke des morgigen Laufes zeigen wollten. Bei der Strecke handelt es sich um eine 3 km Schleife durch die Stadt Fondettes.
Der Abschluß des Tages bildete wieder ein gemeinsames Abendessen mit unseren feierfreudigen französchischen Freunden.
Am Sonntag stand dann der Lauf “Foulées de Fondettes” auf dem Programm. Die Veranstaltung ist eine Qualifikation für die französischen Nationalmeisterschaften und die Departementmeisterschaften im Strassenlauf. Für die Läufer von der TG Naurod stand eher der olympische Gedanke im Vordergrund.
Obwohl ich erst seit 2 Wochen im Training bin, hatte ich mir eine Zielzeit von 55:00 vorgenommen. Das Resultat war dann mit 57:03 etwas schlechter als erwartet, aber “Vin rouge” ist nicht gerade eine optimale Vorbereitung für ein Rennen. Trotzdem hat beides Spaß gemacht.
Zur Verstärkung des Spaßfaktors haben dann unsere französischen Sportskameraden nach der Siegerehrung noch einmal zu einer gemeinsamen Feier geladen.

Von Foulees des Fondettes 2010

Es kam am montag Morgen die Zeit Abschied zu nehmen. Nach einem Abstecher zum örtlichen Supermarkt und einem Kurzbesuch des Schloß Chambord kam die lustige Laufgruppe der TG Naurod nach 10 Stunden fahrt wohlbehalten in Wiesbaden an.

Vor dem Ausflug es Lauftreffs nach Frankreich habe ich mich kurzfristig entschieden das schöne Wetter für einen kurzen Lauf zu nutzen. Kurz war es in zweierlei Hinsicht. Nicht nur kurz in der Lauflänge, sondern ich konnte auch in kurzen Hosen laufen. Also alles kurz.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 0:35:34
Distance: 5.90 km

Damit bis nächste Woche zur Zusammenfassung des Ausflugs.

16. März 2010 · 1 Kommentar · Kategorien: Laufen

Auch wenn das Wetter nicht gerade zu stimmungsmäßigen Höhenflügen Anlaß gab, kamen beim heutigen Training leichte Frühlingsgefühle auf. Die Temperaturen von ca. 9° waren ein erstes Zeichen, aber der größere Hinweis auf den herrannahenden Frühling zeigte sich an den Schwärmen zurückkehrender Zugvögel, die ich während meines Laufs durch die Bierstadter Felder am Himmel beobachten konnten.
Sportlich war das Training jetzt auch nicht als besonders herausfordernd geplant. Ich muß, wie bereits erwähnt nach der etwas zu langen Pause langsam wieder Tritt fassen und auf Kilometer kommen, ohne dass ich mich gleich wieder überanstrenge oder verkrampfe.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 0:54:52
Distance: 9.00 km

Ich bin gerade noch am überlegen, ob ich am Donnerstag noch eine Einheit einbaue oder nicht. Mal sehen, ich hab ja noch zwei Tage Zeit.

Eigentlich war die Besetzung beim Lauftreff nicht besonders groß, aber die bevorstehende Frankreichreise hat wohl einige dazu bewogen nach dem harten Winter doch die Laufschuhe zu schnüren. Ausmeiner ehemaligen Leitungsklasse waren auch nur noch drei da, die eine etwas längere Strecke laufen wollten. Ich bin dann mit Ewald, nach überstander Knie-OP seit 5 Monaten wieder in Laufschuhen, gemütlich die Nauroder Backesrunde gelaufen.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 1:05:11
Distance: 9.69 km

So langsam kommt das gute Gefühl wieder und ich muß mal sehen, ob das am Mittwoch geplante Programm doch nicht ein wenig zu lasch ist. Im Moment ist noch alles im grünen Bereich und von Muskelkater keine Spur. Ich denke den 10km Lauf in Frankreich kann ich dazu nutzen, zu testen was nach der langen Pause noch an Kondition übrig geblieben ist.

Uuups, da habe ich mich mit der Strecke etwas vertan. 5400m statt der geplanten 6000m. Naja, so eng will ich das nach der Verletzungspause nicht nehmen, aber in ein Paar Wochen kommt es dann doch auf die abgespulten Kilometer an.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 0:32:57
Distance: 5.43 km

Ich habe geplant am Sonntag doch zum Lauftreff zu gehen, da kommen dann für diese Woche noch mal ca. 8 km hinzu. Das sollte für’s erste reichen.
Nächsten Freitag geht es mit dem Lauftreff nach Frankreich. In der Partnergemeinde findet ein 10km Lauf statt. Ich werde zwar teilnehmen, aber eine besondere Zeit wird es nicht geben, höchstens eine etwas schnellere Joggingeinheit.

Nach 8 Wochen Pause hat mein Doc mir grünes Licht gegeben. Der MRT hat ergeben, dass die Ischiasschmerzen nicht von Schäden an der Bandscheibe kommen, sondern ein ISG-Syndrom ist. Also mein(e) “Coach”(in), die übrigens 5. beim Straßenlauf “Rund um das Bayerkreuz” geworden ist und eine persönliche Bestzeit aufgestellt hat, hat mir geraten erst mal langsam mit 5km anzufangen. Die folgenden Einheiten sollten dann 6 und 6 km, die folgende Woche 6; 8 und 8 km, sowie 8; 10 und 8 km sein.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 0:32:45
Distance: 5.09 km

Wegen der Fahrt nach Frankreich mit dem Lauftreff wird die Reihenfolge nicht ganz einzuhalten sein, aber all zu hartes Training wird es in den nächsten Wochen nicht sein. Mannheim im Mai sehe ich da als Trainingslauf (Ziel ankommen unter 2:10) und Görlitz sollte in 2:00 zu machen sein. Also Toi,toi,toi dass ich mich nicht wieder verletzte.